Samstag, 25. Juni 2016

Aufbau verabschiedet sich mit guter Leistung

Das war es dann. Mit einem 1:1 Unentschieden beim gastgebenden Müllroser SV 1898 verabschiedete sich die SG Aufbau Eisenhüttenstadt aus der Landesklasse Ost. Zudem absolvierten die Hüttenstädter ihr letztes Spiel im Blau-Weißen Vereinsdress der SG Aufbau, bevor man dann im August unter dem neuen, fusionierten FC Eisenhüttenstadt in der Kreisoberliga einen Neuanfang starten wird. Mit nur 12 Punkten belegte die SG Aufbau den letzten Tabellenplatz in der Landesklasse Ost und sollte ganz schnell eine miserable verlaufende Saison abhaken. Der Abschied von der SG Aufbau fiel sowohl Spielern als auch Verantwortlichen nicht leicht. Umso erfreulicher war der Auftritt der Gäste in Müllrose, wo das Team von Trainer Roland Steinfurth, speziell in Halbzeit zwei, ihre wohl beste Saisonleistung ablieferte. Den Ausgleichstreffer und somit das letzte Tor für die scheidende SG Aufbau erzielte Marco Franke in der 66. Minute.
Beide Mannschaften gingen diese letzte Begegnung durchaus offensiv an. Speziell in der Anfangsphase waren die Gastgeber über ihre rechte Angriffsseite gefährlich und nutzen Abstimmungs- und Zuordnungsprobleme der Aufbauer. So konnte eine gute Möglichkeit der Müllroser in der 5. Minute erst im letzten Moment verhindert werden. Nur wenig später spielten sich die Gastgeber abermals über rechts durch, der abschließende Schuss ging knapp übers Gehäuse (9.). Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste besser in diese Begegnung. Ein erstes Achtungszeichen setzte Christoph Krüger, dessen 22 Meter Freistoß nur knapp am Müllroser Tor vorbei ging (15.). Das Spiel wogte nun auf und ab und beide Teams hatten ihre Möglichkeiten. Strittig dann die Entscheidung des Unparteiischen in der 24. Minute, als Justus Meyer im SV Strafraum elfmeterreif gefoult wurde, der Pfiff allerdings aus blieb. Nach einem schnellen Konter der Hüttenstädter in der 28. Minute, hätte Yves Wienke aus der Überzahlsituation vielleicht mehr machen müssen. So wurde sein Schuss zu keinem Problem für Falk Küchler im Müllroser Tor (28.). Die Gäste bekamen das Spiel im besser in den Griff, versäumten es aber, den letzten präzisen Ball zu spielen. Und plötzlich waren die Gastgeber wieder da. Kurz vor der Pause war es Paul Herrmann, der eine Flanke von rechts in das Aufbau Tor köpfte. Schiedsrichter Maik Bräunig entschied allerdings auf Torwartbehinderung (40.). In der 43. Minute aber dann doch die 1:0 Führung für die Platzherren. Nach einer total misslungen Abseitsfalle waren die Müllroser über rechts völlig frei und P. Herrmann hatte keine Mühe die Eingabe in zentraler Position zu verwerten.
Mit einem Doppelwechsel zur zweiten Halbzeit wollte Coach R. Steinfurth neue Akzente setzen und vor allen Dingen die linke Abwehrseite stärken. Und dies mit Erfolg. Die Gäste starteten gut und hatten durch C. Krüger (46.) und Marco Franke (49.) klare Chancen zum Ausgleichstreffer. Auf der anderen Seite vereitelte Aufbau Keeper Benjamin Jank das 2:0, als er einen Kopfball aus 5 Meter Entfernung hielt (51.). Aufbau wurde nun immer stärker und dominierte diese Begegnung. Angetrieben durch einen stärker werdenden Robert Menzel und Marco Franke wurden immer mehr Offensivaktionen eingeleitet. Aber wie so oft in dieser Saison wurden klarste Chancen vergeben. In der 55. Minute traf Justus Meyer nach Zuspiel von Y. Wienke nur den Pfosten und Christian Fabich‘s Pass von der Grundlinie erreichte den völlig frei stehenden Marco Franke nicht (61.). Den verdienten Ausgleich erzielte dann Marco Franke in der 66. Minute aus 8 Metern. David Steinbeiß hatte in den Strafraum geflankt und Tony Weidlich hatte zum Torschützen gepasst. Auch die Schlussviertelstunde gehörte eindeutig den Eisenhüttenstädtern. Müllrose konnte nur noch selten gefährlich werden und verlagerte sich aufs Kontern, aber ohne Erfolg. In der 75. Minute wurde Michael Thiele frei gespielt, seinen Schuss hielt Falk Küchler aber mit toller Fußparade. Pech dann in der 77. Minute als C. Krüger mit seinem Schuss nur die Latte traf. Fast mit dem Abpfiff ergab sich dann die wohl klarste Chance für die SG Aufbau den zweiten Saisonsieg perfekt zu machen. Aber C. Krüger brachte es fertig, eine Eingabe von der rechten Seite aus 2 Metern Entfernung neben das Tor zu platzieren (89.). Am Ende blieb es beim 1:1, wobei die SG Aufbau Eisenhüttenstadt eindeutig zwei Punkte in Müllrose liegen ließ.
 
SG Aufbau: Benjamin Jank – Christian Kühnöhl, David Steinbeiß, Robert Menzel – Christoph Krüger, Clemenz Poguntke (46. Michael Thiele), Maik Franke, Michel Becker (46.Christian Fabich), Marco Franke  – Justus Meyer (SF) (58. Tony Weidlich), Yves Wienke
 
Müllroser SV: Falk Küchler – Gunnar Gutschmidt, Steffen Grasnick (82. Michael Jänich), Dustin Berger, Eric-Gordon Kirchhoff, Eric Sellin, Erik Schlesinger (65. Amin Amini), Björn Koch, Till Berger, Elias Ponta, Paul Herrmann
 
Tore: 1:0 Paul Herrmann (43.), 1:1 Marco Franke (66.)
 
Zuschauer: 63
 
Schiedsrichter: Maik Bräunig (Drebkau)

(Eisenhüttenstadt, A. Costrau)

Dienstag, 7. Juni 2016

Aufbau bleibt auch im letzten Heimspiel ohne Sieg

Die SG Aufbau Eisenhüttenstadt hat in ihrem letzten Heimspiel der Saison 2015/2016 den erhofften ersten Heimsieg nicht geschafft. Gegen die Gäste vom Teltower FV 1913 hieß es am Ende 1:3. Letztmalig präsentierten sich die Gastgeber ihrem treuen Publikum in den Blau-Weißen Farben der SG Aufbau, bevor es dann in der nächsten Saison im neuen fusionierten Verein einen Neubeginn geben wird. Wie in vielen Spielen zuvor, waren die Hüttenstädter zwar bemüht und engagiert, aber spielerisch ist die Mannschaft weit entfernt von früherer Stärke.
Trainer Roland Steinfurth hatte die Mannschaft in ihrem letzten Heimspiel als SG Aufbau nochmals motiviert und allen Spielern die Bedeutung dieses Matches nah gelegt. Sicherlich kann man dem Team über lange Zeit dieser Begegnung keinen Vorwurf in Punkto Bemühung und Einsatz machen. Aber viele grundsätzlich, fußballerische Dinge klappen einfach nicht. Wiederum war die Fehlerquote sowohl im Spiel nach vorn als auch in der Defensive groß und ein Zweikampfverhalten bei vielen Spielern nicht vorhanden. Dabei war der Gegner an diesem Tage auch nicht übermächtig. Der Teltower FV nutze aber die Fehler der Heimmannschaft konsequent und war speziell in Halbzeit eins zielstrebiger. Die erste Chance für die Gäste resultierte nach einem Freistoß aus 20 Metern. Zwar konnte der erste Schuss geblockt werden, den Nachschuss zirkelte der Teltower Tobias Knetsch an die Querlatte (18.). Den Führungstreffer der Gäste markierte dann ihr Routinier Edgar Hecht. Nach Ballverlust der Aufbauer in der eigenen Hälfte, schalteten die Teltower schnell um und hatten plötzlich eine Überzahlsituation. Diese spielten sie gut aus erzielten das 0:1 (24.). Die gute Chance fast im Gegenzug den Ausgleich zu erzielen, vergab Aufbau-Kapitän Michel Becker. Per Kopfball verzog er frei stehen aus 5 Metern nach einer Flanke aus dem Mittelfeld (25.). Die Gäste aus Teltow spielten ihren Stiefel herunter und warteten auf die Fehler der Hüttenstädter. Beispielhaft das 0:2 der Gäste nach 29 Minuten. C. Dahlmann umkurvte Aufbaus Abwehr ohne nennenswerte Gegenwehr und schob dann überlegt ein. Die Schützlinge von Trainer Roland Steinfurth investierten zwar viel, aber Zählbares gelang ihnen nicht. Viele unnötige Einzelaktionen, einfache Fehlpässe und wenig mannschaftliche Geschlossenheit stellten den Teltower FV vor keine nennenswerten Probleme.
Als den Gastgeber in der 49. Minute durch Yves Wienke der Anschlusstreffer gelang, keimte neue Hoffnung bei den Beteiligten auf. Bei den hochsommerlichen Temperaturen fiel es nun beiden Teams zunehmend schwerer. Die Gastgeber agierten jetzt offensiver und vernachlässigter dafür ihre Abwehrarbeit. Die Gäste aus Teltow lauerten auf diese Situationen und hatten im Laufe der zweiten Halbzeit mehrere Überzahlsituationen. Was sie allerdings daraus machten war schon sträflich, wie in der 75. Minute, als sie eine 5:2 Überzahl nicht nutzen konnten. Aufbau drückte zwar und kniete sich in diese Begegnung, die guten Möglichkeiten blieben aber aus. Einzig Y. Wienke hätte nach starker Balleroberung durch Marco Franke den Ausgleich vor den Füßen. Sein Schuss auf das vom Torwart verlasse Tor ging aber über das Gehäuse (60.). Auch der Dreifach-Wechsel bei den Gastgebern in der 68. Minute änderte nichts mehr an der erneuten Niederlage. Im Gegenteil – nach einem nicht gepfiffenen Freistoß an Christian Kühnöhl, erhöhte E. Hecht in der 87. Minute auf 1:3. Damit verabschieden sich Spieler und Offiziellen der SG von ihren treuen Fans aus der Sportstätte Diehloer Straße und werden am nächsten Samstag in Müllrose ihr letzten Spiel als Sportgemeinschaft Aufbau Eisenhüttenstadt bestreiten.

SG Aufbau Ehst.: Benjamin Jank – Christian Fabich (68. Christian Kühnöhl), Robert Menzel, David Steinbeiß, Christoph Krüger, Clemenz Poguntke, Toni Jäckel (68. Andre Maaske), Maik Franke, Marco Franke, Yves Wienke), Michel Becker (SF) (68. Justus Meyer)
 
Tore: 0:1 Edgar Hecht (24.), 0:2 C. Dahlmann (29.), 1:2 Yves Wienke (49.), 1:3 Edgar Hecht (87.)
 
Zuschauer: 60
 
Schiedsrichter: Daniel Habertag (Jethe)

(Eisenhüttenstadt, A. Costrau)

Donnerstag, 2. Juni 2016

Na endlich: Erster Saisonsieg der Aufbauer

Am 26. Spieltag der Landesklasse Ost hat die SG Aufbau Eisenhüttenstadt den lang ersehnten ersten Saisonsieg eingefahren. Beim Tabellennachbarn SV Grün-Weiß Union Bestensee siegten die Aufbauer am vergangenen Samstag mit 2:1 (1:1). Den entscheidenden Siegtreffer erzielte dabei Youngster Yves Wienke in der 83. Spielminute.
Obwohl die Eisenhüttenstädter bereits als Absteiger feststehen, wollten sie beim Tabellenvierzehnten endlich ihren ersten Sieg in der zu Ende gehenden Saison erzielen. Abermals fehlten Trainer Roland Steinfurth einige Spieler, was dieses Unterfangen nicht unbedingt erleichterte. So fand sich nur Jan Seher als einziger Wechselspieler auf der Bank wieder. Beide Mannschaften waren bemüht den wenigen Zuschauern ein abwechslungsreiches Spiel zu liefern. Frühzeitig war aber auch zu erkennen, dass beide Teams in ihren Möglichkeiten beschränkt waren und demzufolge auch im Tabellenkeller stehen. Die Gastgeber waren die etwas aktivere Mannschaft und erzielten die meiste Gefahr über ihre linke Angriffsseite. Aus einer sicheren Abwehr heraus, wurde oft Oldie Sergej Alber gesucht, der das Spiel lenkte und beruhigte. Die erste gefährliche Aktion der Gastgeber in der 13. Minute über die linke Seite konnte Michael Rubenbauer in guter Position nicht nutzen und schoss am langen Pfosten vorbei.
Aufbau war besonders bei Standardaktionen einem Tor sehr nahe. Einen straffen 20 Meter Freistoß von Yves Wienke aus zentraler Position parierte Bestensees Keeper Ralph Böhm großartig und lenkte das Leder zur Ecke (21.). Bei den vielen Eckbällen der Gäste in den ersten 30 Minuten, fehlten manchmal nur wenige Zentimeter, so bei einem Kopfball von Maik Franke nach 28 Minuten. Nach einer erneuten Ecke und zwischenzeitliche Klärung durch die Gastgeber fiel dann die 1:0 Führung für die SG Aufbau. Wienke flankte von der rechten Grundlinie und Marco Franke war mit dem Kopf zur Stelle und erzielte sein ersten Pflichtspieltor für die SG Aufbau Eisenhüttenstadt (30.). Aber die Freude war nur von kurzer Dauer. Fast im Gegenzug glichen die Grün-Weißen aus. Wieder über ihre linke Seite, nutzen sie ein Abstimmungsproblem zwischen Robert Menzel und Toni Weidlich und erzielten durch Rubenbauer den 1:1 Ausgleich (32.).
In den zweiten 45 Minuten setzte sich das Match ähnlich fort. Beide Mannschaften wollten eigentlich mehr, aber die klaren, durchdachten Spielzüge blieben aus. Eine der bis dahin wenigen Chancen konnte Aufbaus David Steinbeiß nicht nutzen, als er 10 Meter frei vor dem Tor am Schlussmann scheiterte (60.). Ab der 70. Minuten drängten die Gastgeber verstärkt auf den Führungstreffer. Bei den Eisenhüttenstädter ließen die Kräfte nach, einige Spieler mussten ihrer fehlenden Fitness Tribut zahlen. So hatten die Hüttenstädter bei zwei Lattenschüssen das nötige Glück, das ihnen in den vergangenen Spielen oft fehlte. Einer der weniger Gegenangriffe der SG Aufbau in der Schlussviertelstunde brachte Wienke in eine sehr gute Schussposition. Mit einem Straffen Schuss aus 16 Metern überwand er den Torwart von Bestensee (1:2, 83.). Am Ende stand sicherlich ein etwas glücklicher Erfolg für die Eisenhüttenstädter zu Buche, aber über die gesamte Saison geblickt, doch hoch verdient.
 
SG Aufbau Ehst.: Benjamin Jank – Christian Kühnöhl, Robert Menzel, David Steinbeiß, Christoph Krüger, Marco Franke, Tony Jäckel, Maik Franke, Toni Weidlich (73. Jan Seher), Michel Becker (SF), Yves Wienke
 
Tore: 0:1 Marco Franke (30.), 1:1 Michael Rubenbauer (32.), 1:2 Yves Wienke (83.)
 
Zuschauer: 37
 
Schiedsrichter: Tim Reinhold (Falkenberg)

(Eisenhüttenstadt, A. Costrau)

Dienstag, 26. April 2016

Nach erneuter Niederlage Abstieg kaum noch zu verhindern

Auch am 24. Spieltag der Landesklasse Ost konnte die SG Aufbau Eisenhüttenstadt ihre Negativserie nicht stoppen. In einem Höhepunkt armen Spiel unterlag man im heimischen Stadion dem FSV Eintracht Königs Wusterhausen mit 1:2. Nach dieser 15. Niederlage ist der Abstieg der Aufbauer wohl kaum noch zu vermeiden. Obwohl der Klassenerhalt theoretisch noch im Bereich des Möglichen liegt, beträgt der Abstand auf den rettenden 14. Tabellenplatz nun schon 10 Punkte.
Nach der unglücklichen Niederlage am vergangenen Wochenende beim Tabellenzweiten SV Frankonia Wernsdorf wollten die Hüttenstädter mit der gleichen Entschlossenheit und Einstellung nun endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Aber die Realität sah dann anders aus. In einer eher zurück halten geführten Partie waren Höhepunkte und Chancen Mangelware. Die Gastgeber fanden in dieser ersten Halbzeit keine Bindung zum Spiel, waren viel zu inaktiv und ließen den unbedingten Siegeswillen vermissen. Geprägt durch eine hohe Fehlerquote, schwaches Zweikampfverhalten und ungenügende Laufbereitschaft erspielten sich die Platzherren nicht eine nennenswerte Tormöglichkeit. Der mit nur einer Niederlage (4 Siege, 3 Unentschieden) in die Rückrunde gestarteter FSV Eintracht zeigte auch keine berauschende Leistung, war aber zumindest sehr konzentriert und Spiel bestimmend. Es dauerte bis zur 30. Minute bevor es das erste Mal vor dem Eisenhüttenstädter Tor brannte. Daniel Gensigk war auf der halblinken Seite frei gespielt worden und schob das Leder am heraus stürzenden Aufbau-Keeper Benjamin Jank vorbei. Zum Glück für den Gastgeber konnte Robert Menzel, den zu schwach geschossenen Ball noch vor der Torlinie abfangen. Mit Björn Beutke hatten die Randberliner zudem einen zentralen Spieler, der sowohl in der Defensive als auch im Spielaufbau kaum zu stoppen war. Bei den Gastgeber konnte sich kaum ein Spieler in der Offensive in Szene setzen und so war dieses 0:0 bis zu diesem Zeitpunkt sicherlich das Beste an diesem Match. Als alle schon den Halbzeitpfiff erwarteten, fiel doch noch der Führungstreffer der Gäste. Nach dem die Aufbauer im Strafraum nicht konsequent agierten, war es Daniel Krafzik, der aus 10 Metern zur 1:0 Führung einschoss (1:0, 45.).
Nach dem Seitenwechsel begannen die Aufbauer die zweiten 45 Minuten entschlossener. Nach Pass von Michel Becker war es David Steinbeiß dem sich die Chance zum Ausgleich bot. Sein Schuss aus 14 Metern ging allerdings über das Gehäuse (47.). Das ganz große Aufbäumen der Platzherren fand aber nicht statt. Im Anschluss an einen Eckball des FSV Eintracht trafen sie im Nachschuss nur den Pfosten des Eisenhüttenstädter Tores (56.). Im Gegenzug schafften die Platzherren nach einem straffen Schuss von Yves Wienke aus 16 Metern den 1:1 Ausgleich (1:1, 57.). Nun waren auch die Gäste wieder wach und wollten sofort antworten. Eine gute Möglichkeit durch D. Gensigk konnte B. Jank im Aufbau Tor vereiteln (59.) und auch Sebastian Wisocki verzog in aussichtsreicher Position (60). In der letzten halben Stunde versuchten beide Teams diese Begegnung für sich zu entscheiden. Endlich sah man auch bei den Platzherren das Bestreben und den Willen hier noch etwas zu reißen. Aber die großen Möglichkeiten blieben aus. Die Entscheidung fiel dann wie so oft in dieser Saison gegen die SG Aufbau Eisenhüttenstadt. Ein Eckball des FSV Eintracht landete beim wohl besten Spieler dieser Begegnung B. Beutke, der mit einem Kopfball aus fast 16 Metern zum Auswärtssieg seines Teams traf. Sicherlich ein nicht unhaltbarer Ball, der als Bogenlampe über den Aufbau Schlussmann den Weg ins Tor nahm. (1:2, 83.). Letzte Bemühungen der Gastgeber und die Einwechslung zweier frischer Spieler brachte keine Ergebniskorrektur mehr. Den möglichen Ausgleich verpasste der eingewechselte Maik Franke in der 86. Minute, als er aus Nahdistanz den Ball zum möglichen Remis nicht richtig traf. Durch den zeitgleichen Sieg des SV Union Grün-Weiß Bestensee schrumpften die Hoffnungen auf den Klassenerhalt der SG Aufbau damit auf ein Minimum.
 
SG Aufbau Ehst.: Benjamin Jank – Christian Fabich (84. Maik Franke), Robert Menzel, Marco Franke, Andreas Lamm, Christoph Krüger, Clemenz Poguntke, David Steinbeiß, Toni Jäckel, Yves Wienke (84. Christian Kühnöhl), Michel Becker (SF)
 
Tore: 0:1 Daniel Krafzik (45.), 1:1 Yves Wienke (58.), 1:2 Björn Beutke (83.)
 
Zuschauer: 75
 
Schiedsrichter: Alija Cufta (Guben)

(Eisenhüttenstadt, A. Costrau)

Mittwoch, 13. April 2016

Zwei Poguntke-Tore reichten nicht

Auch nach dem 22. Spieltag in der Landesklasse Ost bleibt die SG Aufbau Eisenhüttenstadt sieglos. Im Heimspiel unterlag man der spielstarken Vertretung vom SV Germania 90 Schöneiche II mit 2:3. Nach dem frühen Doppelschlag der Schöneicher Reserve durch Kevin Kühnel erholten sich die Aufbauer nur langsam. Trotz zweier Tore von Clemenz Poguntke reichte es am Ende aber gegen den Tabellenvierten nicht zum erhofften Punktgewinn. Mit sechs Punkten Rückstand verbleiben die Hüttenstädter Tabellenschlusslicht.
Bereits vor dem Anpfiff der Begegnung war allen Beteiligten klar, dass es gegen den SV Germania ein schwieriges Unterfangen sein wird, zu punkten. Schon im Hinspiel trat das bei der 3:1-Niederlage deutlich zu Tage. Trainer Roland Steinfurth: „Sicherlich eine der spielstärksten Mannschaften in der Ost-Staffel.“  Aus einer sicheren Abwehr agierend, übernahm Schöneiche II von Beginn an die Regie auf dem Platz. Die Platzherren machten die Räume eng und versuchten bei Ballbesitz schnell nach vorn zu spielen. Leider waren diese Versuche aber häufig durch Ungenauigkeit und zu schnelle Ballverluste gekennzeichnet. Speziell in Halbzeit eins war die Germania eindeutiger Zweikampfsieger.
In der 9. Minute hatten die Gäste ihre erste Möglichkeit. Christopher Hartung schoss allerdings freistehen aus halb rechter Position über das Gehäuse. Nur wenig später war Aufbaus Taktik über den Haufen geworfen. Mit einem Doppelschlag durch Kevin Kühnel gingen die Schöneicher innerhalb einer Minute mit 2:0 in Führung. In beiden Aktionen ließ die Aufbau Abwehr dem Schöneicher zu viel Platz und schritt nicht energisch genug gegen den SV-Stürmer ein. Gegen Ende der ersten Halbzeit fanden die Platzherren etwas besser ins Spiel, nahmen endlich die Zweikämpfe konsequent an und gestalteten das Match offener. Die großen Möglichkeiten blieben allerdings aus. Der Anschlusstreffer der Eisenhüttenstädter resultierte dann aus einem Freistoß von der rechten Seite. Clemenz Poguntke schoss den Ball aus 25 Metern scharf in den Strafraum. Letztendlich passierte das Leder Freund und Feind und schlug am langen Pfosten ohne Zwischenberührung ein (1:2, 38.).
Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Roland Steinfurt für den angeschlagenen Michel Becker und Michael Thiele zwei neue, offensive Kräfte. Vielleicht ging ja gegen den Favoriten doch noch was. Aber bereits in der 52. Minute bekamen die Hoffnungen der SG Aufbau einen Dämpfer. Ausgerechnet der eingewechselte Maik Franke spielte in der eigenen Hälfte einen Fehlpass, den die Schöneicher Reserve sofort konsequent bestrafte. Torschütze von der halb rechten Seite, mit einem sehenswerten 20-Meter-Schuss in die lange Ecke, war Christopher Hartung (1:3). Somit war der alte zwei Tore Abstand wieder hergestellt. Trotz aller Bemühungen seitens der Gastgeber konnte man in der Folgezeit kaum nennenswerte Aktionen gegen einen besonnen, cleveren Gegner heraus spielen. So kamen die Aufbauer durch eine weitere Standardsituation wieder zurück in diese Begegnung. Nach einem Foul an Youngster Yves Wienke im Strafraum, entschied die Unparteiische Ricarda Lotz auf Elfmeter. C. Poguntke verwandelte sicher zum 2:3 (75.). Nun mobilisierte das Tabellenschlusslicht die letzten Kräfte. Doch die klare Chance zum möglichen Ausgleich bot sich nicht mehr. In die nun entblößte Aufbau-Abwehr starteten die Schöneicher ihrerseits gefährliche Angriffe. In der 80. Minute klärte Benjamin Jank großartig mit Fußabwehr gegen Christian Heu, dann köpfte Tim Rakete freistehend über das Hüttenstädter Gehäuse (85.). Am Ende blieb es beim durchaus verdienten Erfolg der Schöneicher Reserve, die damit weiterhin ganz dick im Aufstiegskampf dabei ist.
 
SG Aufbau Ehst.: Benjamin Jank – Christian Fabich, Robert Menzel, Marco Franke, David Steinbeiß, Andreas Lamm, Clemenz Poguntke, Toni Jäckel, Michael Thiele (46. Maik Franke), Yves Wienke (75. Christian Kühnöhl), Michel Becker (SF) (46. Christoph Krüger)
 
Tore: 0:1, 0:2 Kevin Kühnel (13., 14.), 1:2 Clemenz Poguntke (38.), 1:3 Christopher Hartung (52.), 2:3 Clemenz Poguntke (75., Foulelfmeter)
 
Zuschauer: 60
 
Schiedsrichter: Ricarda Lotz (Spremberg)

(Eisenhüttenstadt, A. Costrau)

Dienstag, 5. April 2016

Zu viele vergebene Chancen kosten ersten Sieg

Mit einem 1:1 Unentschieden trennten sich am 21. Spieltag der Landesklasse Ost der gastgebende FSV 63 Luckenwalde II und die SG Aufbau Eisenhüttenstadt. Nach einer überlegen geführten ersten Halbzeit, mit zahlreichen, hochkarätigen Chancen, reichte es für die Hüttenstädter abermals nicht zum ersten Saisonsieg. Den verdienten Ausgleichstreffer erzielte Oldie Maik Franke nach 58 Minuten. Nach dem unerwarteten Sieg des SV Bestensee in Beeskow wird die Situation der Oderstädter allerdings immer prekärer.
Die SG Aufbau präsentierte sich gegen die Reserve des FSV Luckenwalde durchaus stark. Aus einer sicheren Abwehr um Christian Fabich ließ man die junge Vertretung des Gastgebers nicht ins Spiel kommen. Im Gegenteil, die Aufbauer übernahmen in dieser ersten Halbzeit das Zepter und erspielten sich eine Vielzahl guter Chancen. Das große Manko der Hüttenstädter ist und bleibt aber die mangelnde Verwertung dieser Möglichkeiten. Auch in diesem Match brachte man sich am Ende um die durchaus verdienten drei Punkte. In der 12. Minute sahen die Zuschauer die erste dieser sogenannten 100%-igen. Michel Becker bediente Maik Franke, der allein vor dem gegnerischen Tor am Keeper scheiterte. Nur zwei Minuten später erspielten sich die Gäste sogar eine Doppelchance. Nach einer Eingabe von der rechten Seite durch Yves Wienke wurde der Schuss von M. Becker kurz vor der Torlinie geblockt, den Abpraller konnte David Steinbeiß aus 12 Metern nicht im Gehäuse unterbringen. In der 15. Minute war es erneut M. Becker, der diesmal in vorderster Spitze agierte, der in günstiger Position zu schwach abschloss. Von den Gastgeber war bis zu diesem Zeitpunkt nichts zu sehen, außer einem Schuss aus 18 Metern, der das Aufbau Tor verfehlte (20.). Die Gäste blieben am Drücker und weitere Möglichkeiten folgten. In der 29. Minute köpfte Robert Menzel relativ ungehindert einen Freistoß von Clemenz Poguntke über das Gehäuse. Bei einem schönen Zusammenspiel von D. Steinbeiß und M. Franke konnte der Ball erst im letzten Moment zur Ecke geklärt werden (30.). Als dann M. Becker allein vor Torwart David Bölter auftauchte, war der Führungstreffer eigentlich fällig. Aber auch hier scheiterte der Aufbauer (35.). In dieser Phase hätten sich die Platzherren über einen deutlichen Rückstand nicht beklagen können. Aber schließlich kam wieder einmal alles ganz anders. Konnte Aufbau-Keeper Benjamin Jank in der 44. Minute einen Schuss der Luckenwalder noch zur Ecke klären, musste er in der 45. Minute hinter sich greifen. Nach einer Flanke in den Strafraum, war es Marcel Friedrich, der mit einem Kopfball aus 14 Metern erfolgreich war (1:0).
Die zweite Halbzeit begann für die Gäste erstmal glücklich. Im letzten Moment konnte D. Steinbeiß einen Ball von der Linie köpfen (47.). Dann aber wiederum zwei klare Chancen für die Spieler von Trainer Roland Steinfurth. M. Becker spielte einen Pass auf den langen Pfosten und D. Steinbeiß schoss aus Nahdistanz im Fallen knapp neben das Tor (50.). Nach einem Ballgewinn von Michael Thiele fehlte diesem letztendlich die Präzision, als er den völlig frei stehenden Y. Wienke nicht erreichte (51.). Den hochverdienten Ausgleich markierte dann M. Franke nach 58 Minute. Nach einem schnell ausgeführten Eckball, war er am kurzem Pfosten präsent und vollendete aus 8 Metern (1:1, 58.). Nach dieser intensiv geführten Begegnung wurden die Gäste nun müder und zogen sich zurück.
Luckenwalde versuchte in den letzten Minuten nochmals Gas zu geben, aber klare Chancen erspielten sie sich auch nicht. Schade, dass die Kräfte bei den Oderstädter nach ließen, denn gute Konterchancen wurden nicht mehr konsequent zu Ende gespielt und so ein möglicher Dreier verpasst. Aber den Sieg hätte man eigentlich bereits in Halbzeit ein sicher stellen müssen.
 
SG Aufbau Ehst.: Benjamin Jank – Christian Fabich, Robert Menzel, Marco Franke, David Steinbeiß, Andreas Lamm, Clemenz Poguntke, Maik Franke (76. Andre Maaske), Michael Thiele, Michel Becker (SF) (90. Gunnar Wolff), Yves Wienke (83. Jeremy Jaschko)
 
Tore: 1:0 Marcel Friedrich (45.), 1:1 Maik Franke (58.)
 
Zuschauer: 50
 
Schiedsrichter: Philipp Bulmahn (Potsdam)

(Eisenhüttenstadt, A. Costrau)

Donnerstag, 31. März 2016

Unerwarteter Punktgewinn gegen den Staffelfavoriten

Im Nachhole-Spiel des 16. Spieltages trennten sich die gastgebende SG Aufbau Eisenhüttenstadt und der SV Blau-Weiß Markendorf  2:2-Unentschieden. Durch eine starke kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung trotzten die Platzherren dem Favoriten einen Punkt ab. Beide Aufbau Tore erzielte Christian Kühnöhl, der nach langer Verletzungspause erstmals von Beginn an auf dem Rasen stand. Die SG Aufbau bleibt Tabellenletzter, Markendorf ist punktgleicher Tabellenzweiter hinter Wernsdorf.
Beide Mannschaften gingen am Ostermontag vor 180 Zuschauern nicht optimal in diese Begegnung. Bei den Gastgebern fehlten wegen Sperren und Arbeit mehrere wichtige Spieler, die Gäste hatten das 120 minütige Pokalspiel gegen Beeskow vom Ostersamstag noch in den Beinen. Dieses Handicap steckten beide Teams mit Spielbeginn recht gut weg und es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie. Bereits in der 2. Minute hatte Christian Kühnöhl nach Vorarbeit von Yves Wienke die große Chance die Aufbauer in Führung zu bringen. Aus Nahdistanz traf er aber das Leder nicht richtig. Auf der Gegenseite konnte sich Aufbau Torhüter Benjamin Jank bei einem Schuss von Michael Lange auszeichnen (4.). Der Tabellenzweite aus Markendorf  war zwar Spiel bestimmend, aber eine aufmerksame Aufbau-Abwehr ließ kaum klare Möglichkeiten zu. In der 9. Minute wurde Kühnöhl auf der halbrechten Seite angespielt. Mit einem Schwenk nach innen und schönem Schuss aus 16 Metern erzielte er die 1:0 Führung für den Gastgeber (1:0). Nur kurze Zeit später war es Michael Thiele der über die linke Seite einen Konter der Eisenhüttenstädter einleitete, sein Zuspiel in die Mitte wurde nur knapp verpasst. In der 16. Minute glichen die Blau-Weißen mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:1 aus. Björn Keller zirkelte den Ball aus 18 Metern in den Winkel (1:1). Die Gäste blieben weiter auf dem Vormarsch, aber außer einer Möglichkeit in der 28. Minute stand die Defensive der Gastgeber gut. Bei Ballbesitz versuchte die SG Aufbau schnell nach vorn zu spielen und die weit aufgerückte Abwehr der Markendorfer in Verlegenheit zu bringen. So nach einem weiten Abschlage von Jank. Kühnöhl nahm den hohen Ball an und zog aus ca. 25 Metern mit sehenswertem Schuss sofort ab. Der Ball schlug auch für den überraschten SV Keeper Dmuchowski unhaltbar ein (2:1, 29.). Bis zum Halbzeitpfiff blieb dieses Match kurzweilig. Weiter Möglichkeiten der Platzherren (37., 42.) und der Blau-Weißen (36., 40.) brachten allerdings keine Resultats-Veränderung. Nach der Halbzeit drängten die Gäste verstärkt auf den Ausgleich und die SG Aufbau ließ sich nun zu weit in die eigene Abwehr drücken. Die Entlastungsangriffe wurden weniger, auch weil man den Ball nicht in den eigenen Reihen halten konnte und nicht konsequent nach gerückt wurde. So war es Alexander Bernwald im Anschluss an einen Eckball, der den verdienten Ausgleich für SV Markendorf erzielte. Per Seitfallzieher vollendete er aus 10 Metern (2:2, 65.). Das Spiel stand jetzt auf der Kippe und die Gäste wollten eindeutig mehr. Die Chance zur erstmaligen Führung der Gäste vergab dann der eingewechselte Florian Krause-Hein, als er einen Foulstrafstoß über die Latte setzte (80.). Die einzige, gute Möglichkeit der Hüttenstädter in der zweiten Halbzeit hätte fast noch den Siegtreffer gebracht. Eine Flanke von Andre Maaske nahm Kühnöhl aus 12 Meter direkt und zwang Markendorfs Schlussmann zu einer Glanzparade (83.). Am Ende blieb es beim 2:2, über das sich die Gastgeber sicherlich mehr freuten.
 
SG Aufbau Ehst.: Benjamin Jank – Christian Fabich, Robert Menzel, David Steinbeiß (SF), Tony Jäckel, Andreas Lamm, Clemenz Poguntke, Maik Franke (90. Tony Weidlich), Michael Thiele, Yves Wienke (81. Andre Maaske), Christian Kühnöhl (90.+3 Gunnar Wolff)
 
Markendorf: Piotr Dmuchowski – Nick Keller, Benny Biemüller (70. Thomas Woite), Christian Gläser (SF), Alexander Bernwald, Sandro Segger, Björn Keller (46. Olaf Neumann), Michael Lange (46.Florian Krause-Hein), Lucas Herrmann, Sergej Pavlenko, Denny Danowski
 
Tore: 1:0 Christian Kühnöhl (9.), 1:1 Björn Keller (16.), 2:1 Christian Kühnöhl (29.), 2:2 Alexander Bernwald (65.)
 
Zuschauer: 180
 
Schiedsrichter: Dominik Kolm (Seelow)

(Eisenhüttenstadt, A. Costrau)